Hirtler-Forstunternehmen
Mounty 4000 M5 - Seilkran
Gebirgsharvester für Durchforstungen und Endnutzungen im steilem Gelände
in der Bergaufbringung
Schreitet Arthrose zwangsläufig immer weiter fort? Kann ich selbst etwas dagegen tun www.arthrowelt.info/arthrose-behandlung/ www.arthrowelt.info/arthrose-knie/, zum Beispiel über die Ernährung oder
Mounty 4000 II
Das Verfahren

Dieses System der Holzernte funktioniert zum größten Teil mit maschineller Arbeit und zu einem geringem Teil mit Handarbeit und wird in erster Linie für die Bergaufseilung eingesetzt. Die Seilanlage ist flexibel und schnell am Forstweg stationär aufgestellt.

Das Prozessoraggregat ist ebenfalls am LKW aufgebaut und hat eine Reichweite von 10 m. Mit diesem System wird die Ganzbaum-Entnahme im Bestand vorgezogen. Mittels Laufwagen wird der ganze Stamm mit den Ästen schonend aus dem Bestand gezogen und am Tragseil mittels Laufwagen nach oben an das Stationärgerät am Forstweg gebracht. Beim Stationärgerät wird die Entastung und Ausformung mittels Prozessoraggregat durchgeführt und das Holz sortiert und abfuhrbereit am Forstweg abgelegt. Der seitliche Zuzug  von der Seiltrasse hängt von der Dichte des Bestandes ab, daraus ergeben sich Trassenabstände von 25-40 m. Die Spannweite dieses Seilkranes beträgt 500 lfm. Dieses Gerät ist universell für jeden Bestand ab 15 cm starken zu entnehmenden Stämmen einsetzbar. Im Video auf der Startseite ist ein kleiner Einblick davon zu sehen. 

Mounty 4000

Seilkrananlage in Transportstellung
Flexibel, schnell und unkompliziert zum nächsten Auftrag !

Voraussetzungen für den Einsatz in Ihrem Wald

- BHD der Stämme über 15 cm

- Forstwege wenn möglich im oberen Teil des Bestandes

- passende Ankerbäume oberhalb des Forstweges

- Trassenlänge nicht unter 100 m

- LKW befahrbarer Forstweg

- Lagerplatz am Forstweg

Woody 60
Prozessoraggregat
Entastung und Ablängung von 6 bis 65 cm Durchmesser
Vorteile dieser Holzernte
 minimale Ernteschäden durch "Kopf-Hoch-Transport" der Stämme.

- schmale Seiltrassen

- Schlägerung und Bringung = ein Arbeitsgang daher flexiblere Koordination und Mengenfeststellung

- Sortimentsablage ist sauber und getrennt an einem Ort

- keine Forstwegebeschädigungen durch die Bringung

- gezielte Einzelstammentnahme aus Unterwuchs

- weitgehenst Witterungsunabhängig betr. des Bodens

Laufwagen Sherpa Mot 4 to
Dieser Laufwagen ist relativ schmal gebaut und braucht daher keine breiten Seiltrassen. 
Das Bringungsgerät am Seil

Daten:

Seilausstoßmotor für die Arbeitserleichterung
650 kg Eigengewicht, 50 cm breit
Seildurchlauf mit 2 Klemmen

Ein Universallaufwagen der auf Grund seiner dynamischen Größe sowohl bei Durchforstungen als auch Endnutzungen eingesetzt werden kann.



  
Andreas Hirtler, A-8130 Frohnleiten - Gschwendt 18a
Tel. +43 (3126) 834783 | Fax +43 (3126) 834784 | Mobil +43 (664) 38 56 908
e-Mail: hirtler@forstunternehmen.at